Hausregeln

Unsere Regeln im Jugendcafé
Schön, dass Du den Weg ins Jugendcafé gefunden hast!
Das Jugendcafé der Stadtjugendpflege Neustadt in Holstein läuft unter dem Motto „von Jugendliche für Jugendliche“. Ihr könnt und sollt hier aktiv mitbestimmen und das Programm/den Ablauf selbst gestalten.
Ein öffentliches Haus funktioniert aber nicht ohne grundlegende Regeln, die das gesunde Miteinander und vor allem Euch schützen sollen.

  • Verhalte dich gegenüber anderen Besuchern stets freundlich, höflich und hilfsbereit. Schimpfwörter und jede Form von Gewalt wird hier nicht geduldet.
  • Den Anweisungen von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern und Helfern sind Folge zu leisten.
  • Jeder Jugendliche ab 12 Jahren hat das Recht sich in diesem Haus aufzuhalten. Neue Besucher sind ebenso herzlich Willkommen, wie die „Alten“. Sind mal Jüngere zu Gast, so lasst sie ins Jugendcafé reinschnuppern und verhaltet Euch unauffällig.
  • Wenn Du hier etwas zerstörst, klaust, verschmutzt oder bemalst, schadest Du dem Jugendcafé. Wir müssen es teuer reparieren lassen, ersetzen oder gänzlich drauf verzichten. Das „gesparte“ Geld ist in Neuanschaffungen und Aktionen besser aufgehoben.
  • Wir halten uns stets an das aktuelle Jugendschutzgesetz. Es sind Regeln und Gesetze, an die wir uns gesetzlich halten müssen und wollen. OHNE Ausnahme! Der Verzehr von alkoholischen Getränken ist nicht gestattet. Wer offensichtlich alkoholisiert ist, dem ist der Zugang zum Jugendcafé nicht gestattet.
  • Im und vor dem Jugendcafé herrscht absolutes Rauchverbot. Auf dem Innenhof ist es volljährigen (ab 18 Jahren) Besuchern gestattet. Bitte entsorgt die Reste entsprechend selbstständig.
  • Wir sagen NEIN zu Drogen jeglicher Art und dulden weder den Konsum noch den Handel mit illegalen Substanzen.
  • Der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken ist grundsätzlich nicht erlaubt. Euer mitgebrachtes Eis kann auf dem Hinterhof verzehrt werden. In Einzelfällen können, nach Rücksprache mit dem verantwortlichen Personal, mitgebrachte Speisen unter den Besuchern geteilt und verzehrt werden, z.B. Kuchen, Kekse, Naschen o.ä..
  • Das Toben in den Räumlichkeiten des „Cafés“ ist strengstens untersagt. Es ist klein, eng und kann dadurch leicht zu Unfällen führen.
  • Haustiere haben in Hygienebereichen (hinter dem Tresen und Küche) nichts zu suchen! Haustiere dürfen nach Absprache mit dem Personal „zu Besuch“ mitgebracht werden. Denkt aber daran, dass ein Besuch für Tiere stressig ist oder sein kann. Euer Haustier darf nicht auf die Möbel (Couch, Sessel, Sitzsack,…)
  • Nur eingewiesene und beauftragte Besucher, Helfer und Hauptamtliche dürfen sich im Tresenbereich und in der Küche aufhalten (siehe Hygienebelehrung!). Diese Bereiche sind KEIN Aufenthaltsort für Gespräche.
  • Tresenkäufe sind erst zu bezahlen und dann zu verzehren.
  • Benutztes Geschirr und leere Flaschen werden selbstständig zurück in die Küche/zum Tresen gebracht. Entstandener Müll ist im Abfallbehälter zu entsorgen. Hinterlasse das Jugendcafé so, wie Du es vorgefunden hast und halte es sauber! Wer mutwillig seinen Müll, Teller oder Becher liegen lässt oder durch die Gegend wirft, muß mit Konsequenzen rechnen.
  • Spiele oder andere Materialien, die nicht mehr verwendet werden, werden ebenfalls an ihren alten Standort zurück gebracht.
  • Eigene CDs oder Spiele können gerne mitgebracht werden. Das Jugendcafé kann jedoch keine Verantwortung darüber übernehmen. Diese Dinge sind über uns NICHT versichert.
  • Der Verzehr von erworbenen Getränken und Speisen findet ausschließlich im Untergeschoss des Jugendcafé statt. Im Obergeschoß (OG) ist der Verzehr nicht gestattet.
  • Wenn du die Besucherrechner im OG nutzen willst – egal ob privat, schulisch, beruflich oder für ehrenamtliche Mitarbeit – trage dich bitte in die PC-Liste im Tresenbereich ein.
  • Bei unseren Aktionen/Veranstaltungen wird fotografiert. Die schönsten Bilder werden dann teilweise im Jugendcafé veröffentlicht. Es ist dir – ohne vorherige Rücksprache – nicht gestattet in den Räumlichkeiten Bilder mit deinem Handy aufzunehmen, vor allem nicht von den anwesenden Personen.
  • Kostenloses Obst, Wasser oder Tee bitten wir in geringen Mengen zu verzehren, damit möglichst viele BesucherInnen von dem Angebot profitieren können.
  • Sexuelle Handlungen sind im Jugendcafé verboten. Sollten sich BesucherInnen vom ständigen „kuscheln und knutschen“ gestört fühlen, so unterlasst es bitte und/oder verlasst das Jugendcafé spätestens nach Aufforderung.
  • Bei Nichteinhaltung der Hausregeln, hat das hauptamtliche Personal das Recht, ein Hausverbot oder sonstige Sanktionen (z.B. Internetverbot) zu erteilen. In Härtefällen werden die Polizei, eure Eltern, das Jugendamt und/oder das Ordnungsamt über die Vorfälle benachrichtigt.

Halte Dich in Deinem Interesse an die Hausregeln!

Falls Du noch irgendwelche Fragen hast oder einfach mit jemandem reden willst, dann wende Dich an die hilfsbereiten Besucher oder an die hauptamtlichen Mitarbeiter.